AGB

Das sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im folgenden AGB genannt) von Pawline Hundetraining e.U.. Sie regeln Vertragsverhältnisse zwischen der Verhaltensberaterin (für Hunde) Marlies Steinbichler, nachfolgend Unternehmerin, und allen natürlichen und juristischen Personen, in der Folge Kunde/Kundin genannt, welche die Dienstleistungen und Angebote von Pawline Hundetraining e.U. nutzen.

 

§1.     Gültigkeit der AGBs

Mit Abschluss des Vertrages mit dem Unternehmen hat der/die Kunde/Kundin die gegenständlichen AGBs des Unternehmens akzeptiert und deren sofortige Gültigkeit anerkannt. Allgemeine Geschäftsbedingungen des/der Kunden/Kundin oder Dritter, die von den gegenständlichen abweichen, sind für das Unternehmen nicht bindend. Gesonderte Vereinbarungen, die von den gegenständlichen AGBs abweichen, müssen ausdrücklich schriftlich vom Unternehmen bestätigt werden, ansonsten sind sie nicht gültig.

§2.     Erfolgsgarantie

Der/die Kunde/Kundin erhält im Rahmen des Einzeltrainings Handlungsvorschläge für eine tierschutzbewusste Hundeerziehung. Eine Erfolgsgarantie kann daraus jedoch nicht abgeleitet werden, da der Erfolg in hohem Maße vom Kunden/der Kundin, dem geleisteten Trainingsaufwand und dem teilnehmenden Hund abhängt. Die Unternehmerin übernimmt keine Erfolgsgarantie für die im Einzeltraining vermittelten Inhalte, versichert jedoch, diese nach bestem Wissen und Gewissen zu vermitteln.

§3.     Vertragsangebot und Vertragsabschluss

Mit der Anmeldung zu einer Leistung vom Unternehmen bietet der/die Kunde/Kundin verbindlich einen Vertragsabschluss an. Die Anmeldung ist bindend für den/die Kunden/Kundin und verpflichtet zur Zahlung des vereinbarten Honorars, das sich aus der jeweils gültigen Preisliste ergibt. Der Vertrag kommt erst mit der Annahme durch das Unternehmen zustande. Durch den Vertragsabschluss gelten die AGBs als anerkannt.

Mündlich vereinbarte Trainings- und Beratungsstunden sind grundsätzlich verbindlich.

§4.     Einzeltraining

Der Trainingsort ist bei der Terminvereinbarung festzulegen.

§5.     Preise und Zahlungsbedingungen

Es gelten die zum Zeitpunkt der Anmeldung auf der Homepage bekanntgegebenen Honorare. Die aktuellen Preise können der Homepage www.pawline.com entnommen werden. Honorar- und Terminänderungen sowie Irrtum sind vorbehalten. Bei Hausbesuchen oder Einzelstunden außerhalb von Wien, können zusätzlich Fahrtkosten für die zurückzulegende Fahrtstrecke zustande kommen und dadurch berechnet werden. Die Gesamthöhe kann vor dem Termin bei der Unternehmerin erfragt werden.

Das Einzeltraining wird für eine Einheit (á 45 Minuten) und bei Überziehung pro angefangene 15 Minuten abgerechnet. Die Bezahlung erfolgt in bar direkt im Anschluss an das Einzeltraining.

Verspätungen des/der Kunden/Kundin zu vereinbarten Terminen gehen zu dessen Lasten und berechtigen nicht zur Minderung der Vergütung.

Sofern nicht anders auf der Homepage www.pawline.com angegeben, enthalten alle Preisangaben auf Grund der Kleinunternehmerregelung keine Mehrwertsteuer und sind in Euro angegeben.

§6.     Stornobedingungen

Einzelstunden müssen mindestens 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin abgesagt werden. Trifft dies nicht zu, müssen die vereinbarten Stunden zu 100% bezahlt werden. Allfällige Stornierungen sind ausschließlich schriftlich zu übermitteln.

§7.     Verpflichtungen des Halters

Der/die Kunde/Kundin versichert, dass sein/ihr Hund behördlich angemeldet, mit einem Chip fälschungssicher gekennzeichnet, ausreichend geimpft (Tollwut) und entwurmt sowie haftpflichtversichert (auch für Schäden, die beim Hundetraining entstehen können) ist.

Der/die Kunde/Kundin versichert, dass sein/ihr Hund frei von ansteckenden Krankheiten ist. Der/die Kunde/Kundin ist verpflichtet, die Unternehmerin unaufgefordert, wahrheitsgemäß und vollständig über etwaige Krankheiten und/oder Parasitenbefall und/oder Verhaltensauffälligkeiten seines/ihres Hundes (z.B. übermäßige Aggressivität, bisherige Beißvorfälle etc.) vor Beginn des Trainings zu informieren. Der/die Kunde/Kundin ist verpflichtet, gegebenenfalls über die Läufigkeit seiner/ihrer Hündin zu informieren.

Den Anordnungen der Unternehmerin zur sicheren Verwahrung des Hundes (wie z.B. das Anlegen einer Leine, eines Maulkorbes, etc.) ist Folge zu leisten. Bei Nichteinhaltung seitens des/der Kunden/Kundin behält sich die Unternehmerin vor, die Beratung oder das Training abzubrechen. Das Honorar ist trotzdem in vollem Ausmaß geltend und in bar zu bezahlen.

§8.     Haftung

Die Unternehmerin übernimmt keinerlei Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, die dem/der Kunden/Kundin oder seinem/ihrem Hund oder Begleitpersonen durch die Anwendung der gezeigten Übungen, den Freilauf der Hunde und Rangeleien von eigenen oder fremden Hunden im Freilauf entstehen. Eine Haftungsverpflichtung besteht nur bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz der Unternehmerin. Alle Begleitpersonen sind von dem Haftungsausschluss in Kenntnis zu setzen. Der/die Kunde/Kundin haftet in vollem Umfang nach Maßgabe der gesetzlichen Haftungsregelung, für jegliche Schäden, die sein/ihr Hund verursacht. Der/die Kunde/Kundin handelt in eigener Verantwortung. Auch während der Trainingszeit obliegt dem/der Kunden/Kundin die Führung des Tieres eigenverantwortlich, sie wird nicht an die Unternehmerin abgetreten.

Soweit es im Rahmen der Ausbildung notwendig ist den Hund von der Leine zu lassen, weist die Unternehmerin ausdrücklich auf die gesetzlichen Bestimmungen hin. Die Unternehmerin kann nur eine Empfehlung aussprechen, der/die Kunde/Kundin handelt eigenverantwortlich. Der Einsatz von Hilfsmitteln wie Schleppleinen, Ausziehleinen etc. erfolgt auf eigenes Risiko, auch wenn diese auf Veranlassung durch die Unternehmerin genutzt werden.

§9.     Bildmaterial

Jegliches Bildmaterial (inklusive Personen und Tiere), welches im Zuge der Trainingseinheiten oder Beratungsgespräche entstanden ist, kann von der Unternehmerin zur Veröffentlichung und Verbreitung, ohne zeitliche und örtliche Befristung, unentgeltlich verwendet werden, dies auch zu Werbezwecken. Bei eingesandten oder auf anderem Weg zur Verfügung gestelltem Bildmaterial, gehen sämtliche Werknutzungsrechte, wie z.B. Verwertungs-, Verbreitungs-, Veröffentlichungs-, Bearbeitungs- und Vervielfältigungsrechte automatisch an das Unternehmen über.

§10.      Urheberrecht

Sämtliche Unterlagen der Unternehmerin, die dem/der Kunden/Kundin im Rahmen des Trainings ausgehändigt werden, unterliegen dem urheberrechtlichen Schutz. Der/die Kunde/Kundin darf sie nur für private Zwecke nutzen. Die Vervielfältigung, Verbreitung, der Verleih oder die Vermietung sind hiermit ausdrücklich untersagt.